Wenn man einen 18-jährigen auf der Liste aufstellt,

Wenn man einen 18-jährigen auf der Liste aufstellt, wofür die Partei auch Verantwortung trägt, dann feststellt, dass er Mist verzapft und politisch nicht ganz mündig zu sein scheint, gäbe es wohl solidarischere Reaktionen als öffentliches Fallenlassen.